Stadthaus von IJlst

stadhuis IJlst

Das ehemalige Stadthaus von IJlst. Das Gebäude an der Galamagracht hat eine schöne Fassade des 19. Jahrhunderts.
Das ehemalige Gemeindehaus wurde 1859 in Eclectische Stil gebaut. Architekt war A. Breunissen Troost aus Sneek, Zimmermann Thomas Otte Schuurmans aus IJlst. In der südlichen Seitenwand sind zwei Marmortafeln: die älteste, aus weißem Marmor, ist schwer zu lesen: "In De Grondsteen waarop ik vrij vertoon, lag Andel.....io....ma Coopmans zoon opdat ik waak over alle dingen is hier stadsmagistraat op dwingen...". Die jüngere, aus dunklem Marmor, erwähnt: "De eerste steen aan dit gebouw is gelegd 15 april 1859 door Willem Ringnalda burgemeester secretaris en lid van de Raad van IJlst terwijl verder leden van de raad waren: P.C. van Popta, T.E. van Popta, A.J. Tijsma, M.W.O. Oppendijk, M.T. van Velde, P.J. Buitenhoff".

Im Jahre 1851 notierte die Gemeinde: die Veränderungen in der Gesellschaft und die Zunahme der Aufgaben für die Stadtverwaltung führten zwischen diesem Jahr und etwa 1860 zu dem Bau mehrerer Stadthäuser, die das Grietenijhuizen ersetzten.
So auch in IJlst. Das ehemalige Gemeindehaus ist nun ein Wohnhaus.
Es liegt an der Ecke des Galamagracht mit dem Sudergoweg.
Das rechteckige Grundstück, auf dem das Gebäude steht, hat nicht mehr die ursprüngliche Größe.
Das Hotel selbst ist auf der Rückseite erweitert worden, duch die Zugabe von einem Flügel, der nach Osten ausgerichtet ist.

Holzsägemühle De Rat

Houtzaagmolen de ratMühle oder Schöpfwerk, Kinderfeiern, Sehenswürdigkeit
An den Ufern des Geeuw, der alten Wasserstraße zwischen IJlst und Sneek steht die einzigartige Holzsägemühle "de Rat", die noch voll produziert. Stämme, die im Wasser liegen, das Geräusch der sich drehenden Flügel, das Gestampfe der Sägen, der Geruch von frisch gesägtem Holz, hier finden Sie noch das alte Holzsäger Handwerk, das seit 3 Jahrhunderten täglich in dieser Mühle praktiziert wird.
Info: http://www.houtzaagmolenderat.nl/

Jan Jarings Nooitgedagt

nooitgedagt

Es war Jan Nooitgedagt der 1865 mit dem Fertigen von Hobeln und Holz-Skates begann. Dieser Einmannbetrieb wuchs zu einem Betrieb, der landesweit bekannt wurde.  Wer hat nicht das Skaten auf den Skates dieser Firma gelernt?

Eine sehr umfangreiche Sammlung dieses einzigartigen Materials ist ausgestellt im Doe- en kijkcentrum Nooitgedagt, was sich in der alten Nooitgedagtfabriek befibdet. Hier können Sie sich mit den Produkten vertraut machen, die früher in IJlst gefertigt wurden.
Info: http://nooitgedagt-ijlst.nl/