Rathaus

Stadhuis

Dass Franeker im 16. und 17. Jahrhundert eine florierende Stadt war, wird unter anderem am Rathaus sichtbar. Dieses Rathaus wurde zwischen 1591 und 1594 erbaut. Es besteht lediglich aus zwei Flügeln: dem alten Bau von 1591 und dem westlichen „Neubauflügel" aus dem Jahre 1760. Das Gebäude diente noch bis 1997 als Rathaus und wird jetzt nur noch für offizielle Empfänge und für Hochzeiten genutzt. Die einzigartige Goldledertapete im Ratssaal und im Hochzeitssaal ist im Stile des Rokoko ausgeführt. Das Rathaus liegt am Raadhuisplein 1 und ist ausschließlich nachmittags von 13.30 bis 17.30 Uhr zu besichtigen.

Auch in verschiedenen der umliegenden Dörfer befinden sich historische Gebäude und/oder andere Sehenswürdigkeiten.

 

 

Das Kaatsmuseum

Kaatsen FranekerFür viele ist das „Kaatsen" (Schlagball) ein unbekannter Begriff, in Friesland ist es jedoch der beliebteste Volkssport. Außer in den Niederlanden wird dieser Sport noch in mindestens 50 Ländern in der ganzen Welt betrieben. Seit dem Mittelalter ist der Sport in den Niederlanden bekannt. Das Kaatsmuseum wurde 1972 eröffnet und ist damit das älteste Sportmuseum der Niederlande. Ausgestellt ist dort eine umfangreiche Kollektion von Preisen und Attributen für diesen Sport. Seit 1995 ist das Kaatsmuseum in den oberen Stockwerken eines spätmittelalterlichen Steinhauses (Stins), dem Camminghastins, untergebracht. Diese Stins ist ein monumentales Gebäude, in dem auch die Friesland Bank eine Niederlassung hat. Das Kaatsmuseum finden Sie an der Voorstraat 2 in Franeker.

 

Koninklijk Eise Eisinga Planetarium

Geheel links de aangekochte bakkerij (archieffoto).
 

In einem wunderschönen Grachtenhauses in Franeker befindet sich das älteste funktionierende Planetarium der Welt. Dieses Modell des Planetensystems ist zwischen 1774 und 1781 vom Wollkämmer Eise Eisinga gefertigt worden.

Das Ende der Zeiten?

Am 8. Mai 1774 gab es einen Zusammenstand von Planeten. Es wurde behauptet, dass diese Planeten zusammenstoßen würden. Dadurch sollte die Erde aus ihrer Bahn geschleudert werden und in der Sonne verbrennen. Else Eisinga wollte zeigen, dass es keinen Grund zur Panik gab.

Weiterlesen

Museum Martena

MartenahuisVon 1585 bis 1811 war Franeker eine Universitätsstadt. Im Museum Martena können Sie unzählige Gegenstände besichtigen, die an diese ruhmreiche Universitätszeit erinnern. Ein Beispiel dafür ist das Senatszimmer. Außerdem finden Sie Ausstellungen historischer Gegenstände und moderner Kunst. Das Museum Martena ist ab Juni 2006 für das Publikum geöffnet.
Hinter dem Museum Martena liegt der Martenagarten. Jährlich kommen Hunderte von Besuchern in den Garten, um die besonderen „Stinzenpflanzen", historische im Frühling blühende Zierpflanzen, die in den Gärten der "Stins" genannten Landgüter angepflanzt wurden, zu bewundern. Der Garten ist denn auch im Frühling am schönsten.