Publicatiedatum: 2 februari 2015
Reporter: Albert Hendriks - Friesland Holland Nieuwsdienst - www.friesnieuws.nl

Bolsward (Boalsert):

Die Bier, Whisky- und Berenburgstadt

Leerlooierij van Buren
Leerlooierij Van Buren

Die Bier- und Berenburgstadt Bolsward entstand auf zwei Warften, die durch die Kerkstraat miteinander verbunden waren. Auf der südlichen Warft wurde früher Handel getrieben, auf der nördlichen Werft stand unter Anderem die Martinikirche. Die Kirche steht heute noch dort. Sie wurde zwischen 1446 und 1466 erbaut. Dieses und andere Schmuckstücke der Vergangenheit sind äußerst sehenswert.

Maritime Vergangenheit
Früher lag Bolsward noch am Meer. Durch die Verschlickung der Middelzee ist das jedoch schon seit dem 12. Jahrhundert Vergangenheit. Das Städtchen wurde im 15. Jahrhundert Mitglied der Hanse. Aus der Zeit stammen auch die Grachten und Wälle. Im 16. Jahrhundert rangierte Bolsward mit seinen 3.500 Einwohnern unter den Städten Frieslands sogar an zweiter Stelle. Danach ging es mit der Stadt abwärts, da Bolsward für die Schifffahrt nicht gerade eine ideale Lage hatte. Das machte sich auch an der stark rückläufigen Einwohnerzahl bemerkbar, die auf 2.300 schrumpfte. Die Schifffahrt orientierte sich lieber auf Harlingen. Allerdings lag Bolsward schon immer an Wasserstraßen, die zu verschiedenen Seen führten. Im 19. Jahrhundert blühte das Städtchen unter Anderem dank des Handels wieder auf.

Frysk Fietsbier
Bolsward
Frysk Fietsbier Bolsward

Rathaus
Das prachtvolle Renaissance-Rathaus (ca. 1614) hat schöne Prunkgiebel und auf dem Dach einen hohen Laternenturm mit Rokoko-Verzierungen. Wissenswert ist, dass das Rathaus von hier ansässigen Meistern und Fachleuten konstruiert und erbaut wurde. Damit demonstrierte das Städtchen damals anschaulich sein Potenzial.