Elf-Städte-Tour: eine romantische Route

Friesen laufen aber bereits seit 400 Jahren auf dem Eis von Stadt zu Stadt

Leeuwarden

LEEUWARDEN (NL) –Der erste organisierte Eisschnelllauf fand am 2. Januar 1909 statt, der bisher letzte am 4. Januar 1997. Damals bewältigten knapp 17.000 Eisläufer die 200 km lange Strecke innerhalb der vorgegebenen Zeit - Ankunft um 24.00 Uhr. Wettkampfläufer brauchen bei guter Witterung gerade mal sieben Stunden; Hobbyläufer haben 18 Stunden Zeit für die Strecke. Seit 1985 dürfen auch Frauen mitlaufen. Klasina Seinstra aus Luxwoude siegte 1997 bei den Damen mit einer Zeit von 7 Stunden und 49 Minuten. Bei den Herren war der Landwirt Henk Angenent aus Alphen aan den Rijn mit 6 Stunden und 49 Minuten der schnellste.

Ob die Elf-Städte-Tour jemals wieder auf dem Eis gelaufen werden kann, hängt von der Entwicklung des Klimas ab. Die niederländischen Winter werden immer milder. Meteorologen haben errechnet, dass die Elf-Städte-Tour in diesem Jahrhundert wahrscheinlich sieben Mal stattfinden kann - vier Mal vor 2040 und drei Mal zwischen 2040 und 2100.

 

Elf-Städte Touren für Touristen
Dem Büro für Tourismus Friesland Holland sei Dank braucht man nicht auf drei Wochen strengen Frost zu warten, um die Atmosphäre der damaligen Zeit zu erleben: Der Reiseveranstalter organisiert alljährlich eine ganze Reihe von Elf-Städte-Touren. Die bekannteste ist die Elf-Städte-Tour mit dem Fahrrad. Neu sind die Elf-Städte-Touren mit exklusiven Kajütmotorjachten, Sloepen und Leichtkraftfahrzeugen. Zu Fuß kann man die Strecke entlang der elf Städte Frieslands natürlich auch absolvieren.
Start und Ziel der Eislauftour ist immer Leeuwarden, aber aus praktischen Gründen (Parkplätze usw.) beginnen und enden die touristischen Touren meistens in der Mitte und im Süden von Friesland.

Elf-Städte-Kreuz und Urkunde
Seit 1909 bis heute wurden insgesamt 56.314 silberne Elf-Städte-Kreuze verliehen. Diese Medaille bekommt man nur, wenn man innerhalb des Zeitlimits die gesamte Elf-Städte-Tour auf dem Eis gelaufen ist. Wer die Tour mit dem Fahrrad, Auto, Leichtkraftfahrzeug, Boot, zu Fuß oder auf andere Weise im Rahmen eines Elf-Städte-Arrangements absolviert hat, erhält gegen Vorlage seiner vollständig abgestempelten Karte vom Büro für Tourismus eine persönliche Urkunde.

Die Tatsache, dass Friesland elf Städte hat, ist Zufall. Die Stadtrechte wurden nämlich im Mittelalter verliehen und Städte, die nach 1500 entstanden, bekamen diese nicht mehr. In Friesland wurden somit nur den bekannten elf Städten die Stadtrechte verliehen.

Die elf friesischen Städte
Die elf friesischen Städte werden bei der Elf-Städte-Tour auf dem Eis in der folgenden Reihenfolge angefahren:
1.    Leeuwarden (Ljouwert)
2.    Sneek (Snits)
3.    IJlst (Drylts)
4.    Sloten (Sleat)
5.    Stavoren (Starum)
6.    Hindeloopen (Hylpen)
7.    Workum (Warkum)
8.    Bolsward (Boalsert)
9.    Harlingen (Harns)
10.    Franeker (Frjentsjer)
11.    Dokkum (Dokkum)

Letztendlich müssen die Eisläufer wieder nach Leeuwarden zurückkommen. Das Ziel auf dem Eis ist die Bonkevaart, die parallel zum Groningerstraatweg östlich von Leeuwarden verläuft.

Elf-Städte-Tour bereits seit 400 Jahren
Wann die Elf-Städte-Tour auf dem Eis das erste Mal gelaufen wurde, ist nicht genau bekannt. Wahrscheinlich hat man aber die Strecke entlang der elf friesischen Städte bereits im 16. Jh. an einem Tag absolviert.
Urkundlich erwähnt wurde die Elf-Städte-Tour erstmals im Jahr 1749. Die Namen von Eisläufern sind erst seit 1809 bekannt. Die ersten Frauen liefen wahrscheinlich 1890 die Elf-Städte-Tour auf dem Eis.

 

Gründer Pim Mulier
Pim Mulier, Sohn eines Bürgermeisters im an der Elf-Städte-Route gelegenen Witmarsum, ist der Gründer der organisierten Elf-Städte-Tour. Die erste offizielle Elf-Städte-Tour datiert auf den 2. Januar 1909. An dieser Tour nahmen 22 Eisläufer teil.
Am 21. Dezember 1890 bewältigte Mulier das erste Mal die Strecke entlang der elf friesischen Städte in einer Zeit von 12 Stunden und 55 Minuten. Der Heerenveener Jeen van den Berg brauchte 1954 7 Stunden und 35 Minuten. Landwirt Henk Angenent, der Sieger von 1997, legte die Strecke in 6 Stunden und 49 Minuten ab.

Internationale Bekanntheit
Nach der rauen Elf-Städte-Tour von 1963 musste man 22 Jahre auf die nächste Tour warten. Aber 1985 und 1986 war es wieder soweit. Beide Touren gewann der Landwirt Evert van Benthem aus Sint Jansklooster.
1986 hat Kronprinz Willem-Alexander inkognito unter dem Namen Alex van Buuren die Tour auf dem Eis absolviert. Königin Beatrix, die 1985 und 1986 zu Gast war, begrüßte ihren Sohn am Ziel.
Die letzten Elf-Städte-Touren lösten einen gigantischen Medienrummel aus, wodurch die Eislauftour bis hin nach China und Japan bekannt wurde.

Die Tour vom 4. Januar 1997
Am 4. Januar 1997 wurde die fünfzehnte und vorläufig letzte offizielle Elf-Städte-Tour gelaufen. Daran beteiligten sich 16.688 Eisläufer – 16.387 Hobbyläufer, von denen 11.526 das Ziel erreichten und 301 Wettkampfläufer, von denen 122 innerhalb der vorgegebenen Zeit durchs Ziel liefen. Den Wettkampf der Herren gewann Henk Angenent und bei den Damen siegte Klasina Seinstra.

Infos Elf-Städte-Touren:
www.frieslandtravel.com

Kijk op:
www.frieslandholland.nl
www.frieslandtravel.com
www.elfstedenroute.nl