Wanderarrangements

Te voet
Elf-Städte-Wandertour

De Friese Elf Steden

Publicatiedatum: 2 februari 2015
Reporter: Albert Hendriks - Friesland Holland Nieuwsdienst - www.friesnieuws.nl

Leeuwarden: Kulturhauptstadt Europas 2018

Von Stadt am Meer zur königlichen Binnenland-Stadt, internationales Fachzentrum für Milchverarbeitungs- und Wassertechnologie

 7249080
De Oldehove

Leeuwarden, im Friesischen „Ljouwert“ genannt, Kulturhauptstadt Europas 2018, ist seit 1524 die Hauptstadt von Friesland. Über 500 sehenswerte Baudenkmäler zählt diese Stadt, die schon immer vornehme und recht vermögende Einwohner hatte. Die reiche und sehr abwechslungsreiche Kulturgeschichte ist gut erhalten geblieben und kannn im Zentrum und in Museen wie das Fries Museum und der Princessehof besichtigt wirden. Leeuwarden (108.000 Einwohner) genießt im 21. Jahrhundert weltweit, unter anderem in China, Ansehen als Zentrum für die Milchverarbeitungs- und Wassertechnologie aufgrund Unternehmen und Instituten wie zum Beispiel Friesland-Campina und Wetsus.

Leeuwarden ist auch die Heimat des Fürstenhauses Oranien-Nassau und der weltberühmten Spionin Mata Hari. Die friesischen Nassauer sind die Vorfahren des Königs der Niederlanden, Willem-Alexander. Um seine Verbindung mit Leeuwarden auch in sportlicher Hinsicht zu betonen: am 26. Februar 1986 legte er unter dem Pseudonym W.A. van Buren die Elf-Städte-Tour auf Natureis ab. Die friesische Hauptstadt ist der Ausgangs- und Endpunkt dieser 200 km langen Tour entlang der elf historischen friesischen Städte, die 1909 zum ersten Mal auf Schlittschuhen abgelegt wurde. Inzwischen ist die Elf-Städte-Route die beliebteste Fahrradroute der Niederlande. Diese Strecke kann aufgrund der Erderwärmung, wodurch die Winter in Friesland viel milder geworden sind, nur noch selten auf Schlittschuhen gefahren werden. Denn dafür ist ein 14-tägiger strenger Frost nötig. Die letzte Elf-Städte-Tour auf Natureis fand am 4. Januar 1997 statt.

Weiterlesen

Publicatiedatum: 2 februari 2015
Reporter: Albert Hendriks - Friesland Holland Nieuwsdienst - www.friesnieuws.nl

Sloten in Friesland:  die kleinste Stadt der Welt!

Sloten
Sloten

DURBUY (B) - Das Festungsstädtchen Sloten in der niederländischen Provinz Friesland (Fryslân) ist die kleinste Stadt der Welt und nicht Durbuy in der Provinz Luxemburg in Belgien.

Das behauptet Albert Hendriks, Journalist und Geschäftsführer des Büros für Tourismus Friesland Holland. Bei einem Arbeitsbesuch in den Ardennen kam er zufällig in Durbuy vorbei. Dort fiel ihm auf dem Marktplatz ein riesiges Werbeplakat auf mit der Aufschrift: ‘Durbuy, die kleinste Stadt der Welt’. Nachdem er vier Stunden durch die Stadt gestreift war und Fotos gemacht hatte, war er sich sicher: Das friesische Sloten ist kleiner und viel authentischer.

Das von einer Gracht, Verteidigungswällen und Wassertoren deutlich eingegrenzte friesische Städtchen hat eine Fläche von nur 300 x 350 m. Das weniger deutlich abgegrenzte Durbuy ist um ein Vielfaches größer, behauptet Hendriks. Auch in punkto Einwohnerzahl ist Sloten offenbar Sieger. Im Stadtkern leben zirka 350 Einwohner; in Durbuy sollen das mehr sein. Darüber hinaus hat Sloten eine sehr gut erhaltene städtische Struktur und eine historische Bebauung mit sehr wenigen modernen Gebäuden.

Slotermeer
Slotermeer

“Sloten könnte ein Freilichtmuseum sein, so gut ist es erhalten. In Durbuy gibt es viele moderne Elemente, wie etwa eine stattliche Promenade mit Geschäften und Restaurants. Eine derartige Entwicklung wurde in Sloten unterbunden. Sloten hat die Ausstrahlung eines historischen Städtchens, komplett mit Verteidigungswällen, Kanonen, Wassertoren, Rathaus, Pranger und einem echten städtischen Ausrufer.”

Weiterlesen

Elf-Städte-Tour: eine romantische Route

Friesen laufen aber bereits seit 400 Jahren auf dem Eis von Stadt zu Stadt

Leeuwarden

LEEUWARDEN (NL) –Der erste organisierte Eisschnelllauf fand am 2. Januar 1909 statt, der bisher letzte am 4. Januar 1997. Damals bewältigten knapp 17.000 Eisläufer die 200 km lange Strecke innerhalb der vorgegebenen Zeit - Ankunft um 24.00 Uhr. Wettkampfläufer brauchen bei guter Witterung gerade mal sieben Stunden; Hobbyläufer haben 18 Stunden Zeit für die Strecke. Seit 1985 dürfen auch Frauen mitlaufen. Klasina Seinstra aus Luxwoude siegte 1997 bei den Damen mit einer Zeit von 7 Stunden und 49 Minuten. Bei den Herren war der Landwirt Henk Angenent aus Alphen aan den Rijn mit 6 Stunden und 49 Minuten der schnellste.

Ob die Elf-Städte-Tour jemals wieder auf dem Eis gelaufen werden kann, hängt von der Entwicklung des Klimas ab. Die niederländischen Winter werden immer milder. Meteorologen haben errechnet, dass die Elf-Städte-Tour in diesem Jahrhundert wahrscheinlich sieben Mal stattfinden kann - vier Mal vor 2040 und drei Mal zwischen 2040 und 2100.

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...

Elfsteden korte impressie